Willkommen

Aktuelle Abstandsregelungen im Gottesdienst

Möglichkeit 1: Mit Abstand (1,5m), ohne Maske am Platz
Wie bisher ergibt sich durch die Anzahl der gekennzeichneten Plätze eine Höchstzahl der Teilnehmenden (einschließlich geimpfter und genesener Personen). Beim Hinein- und Hinausgehen muss die Maske getragen werden, am Sitzplatz und auch beim Singen aber nicht.

Möglichkeit 2: 3G-Regel mit Maske bei geringeren Abstand
Eine Personenobergrenze entfällt, wenn sichergestellt ist, dass ausschließlich geimpfte, genesene oder getestete Personen teilnehmen.
Während des Gottesdienstes wird eine medizinische Maske getragen (wenn der Mindestabstand am Platz nicht eingehalten werden kann).

Das heißt: An „normalen“ Sonntagsgottesdiensten reicht der Platz in der Kirche aus, mit Abstand und ohne Maske gut sitzen zu können.
Bei Gottesdiensten zu besonderen Anlässen und anderen Veranstaltungen müssen wir um einen 3G-Nachweis bitten, da die Abstände bei erhöhter Besucherzahl nicht konsequent eingehalten werden können. Im Kirchenraum ist dann entsprechend eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Dies gilt nach aktuellem Stand solange der Inzidenzwert über 35 liegt.

Im Zweifelsfall halten wir eine kleine Anzahl Selbsttests und medizinische Masken vor.

 

Gewinner des Schöpfungspreises GENESIS21

Wir sind froh und glücklich, dass wir mit dem Schöpfungspreis ausgezeichnet wurden!

Anlässlich des 17. Diözesanen Schöpfungstages, der dieses Jahr am 25. September in Wackersdorf stattfand, wurde vom Bistum Regensburg heuer auch der Schöpfungspreis an kirchliche Gruppen und Akteure verliehen. Unter dem Motto „Besondere Begegnungsorte in der Natur“ gingen in diesem Jahr Auszeichnungen an sieben Projekte, die sich kreativ, ökologisch und spirituell mit Orten im Bistum beschäftigen.

Unsere Osterwanderung im Regental, bekam einen der sechs mit 500 Euro dotierten Preise.

Die liebevoll gestaltete Bewerbung mit der Dokumentation des Weges und der Impulse können Sie hier aufrufen: Osterwanderung

Ein großer und herzlicher Dank für Umsetzung, Ideen, Kreativität und Engagement geht an Kathrin Spies, Isabella Weingärtner, Brigitte Lanz und (leider nicht auf dem Bild) Brigitte Schütze und Friedemann Burger.
Unser Dank geht natürlich auch an das Bistum Regensburg für diese große Wertschätzung. 

Im Bild links: Dekan Amann, Domkapitular Pinzer und die Umweltbeauftragte im Bistum Regensburg: Beate Eichinger.
Foto: Clara Hirsch, Bischöfliche Pressestelle Diözese Regensburg

***

FSJ-Stelle ab 1.11.2021 frei!

Für die Mitarbeit im Kindergarten und in der Kirchengemeinde können wir ab 1.11.2021 einen Platz für ein Freiwilliges Soziales Jahr (bis 31.08.2022) vergeben.

Wir suchen einen jungen Menschen bis 27 Jahre, der/die die eigenen Interessen im sozialen Bereich vertiefen möchte, Neues dazulernen und eigene Initiative einbringen möchte.

Nähere Informationen zur Bewerbung und den Arbeitsbereichen bei Pfarrerin Hanna Stahl.

Bei dem FSJ arbeiten wir mit dem Diakonischen Werk Bayern zusammen. Weitere Infos zum FSJ-Programm gibt es hier: https://www.miteinander-freude-leben.de/

***

Der Gemeindegesang kehrt in die Kirchen zurück – bitte 3G-Regeln beachten!

Wir freuen uns sehr, dass wieder Gemeindegesang im Gottesdienst erlaubt ist. Auch die Feier des Abendmahls wird wieder regelmäßig, am zweiten Sonntag im Monat, im Gottesdienst stattfinden. Auch wenn die Form in Zukunft etwas anders sein wird und wir mit Einzelkelchen feiern. Wir sind dankbar, dass sich die Formen unseren Glauben zu leben wieder um das Schmecken und Singen erweitert haben…

Auch Gruppen und Kreise können sich aufgrund der aktuellen Bestimmungen – unter Einhaltung bekannter Hygiene-Regeln – wieder treffen. Nehmen Sie für weitere Informationen bitte Kontakt mit dem Pfarrbüro auf: Tel: 301222.

***

Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.“

Die Jahreslosung aus der Bibel (Lukasevangelium 6,36) gibt uns einen Hinweis, wie wir durch diese unsichere Zeit kommen.

Wir brauchen als Menschen in unsicheren und überfordernden Zeiten Barmherzigkeit und Geduld – mit uns und anderen.

Und wir können nicht nur aus unserer eigenen Kraft heraus leben.

Gerade wenn wir an die Grenzen der Belastbarkeit stoßen und wollen, dass der Ausnahmezustand endlich vorbei ist.

In dieser Ratlosigkeit und Anspannung ist Gott nicht fern, sondern sieht uns voller Barmherzigkeit an.

Wir können ihn um Kraft und Segen bitten, schwierige Situationen gemeinsam und mit Gott an der Seite durchzustehen.